40.420 Euro Spende an Ute Bock!
Hallo liebe Bock Ma's FreundInnen!

Zeit, die Katze aus dem Sack zu lassen: es ist uns trotz massivem Mehraufwandtatsächlich gelungen, einen erneuten Spendenrekord von 40.420 Euro aufzustellen!

Vergangenen Sonntag haben wir den Scheck  an Frau Ute Bock in Wien überreicht:

Image


Insgesamt konnten somit in sechs Jahren Festival über 150.000 Euro gespendet werden!

Die aktuelle Presseinfo ist anbei zu finden,

liebe Grüße das Freiwerk
Bock Ma’s Festival: 40.420 Euro Spende an Ute Bock
Erneuter Spendenrekord trotz massivem Mehraufwand

Auch mit der endgültig letzten Auflage des Bock Ma’s Benefizfestival vergangenen August am Gelände rund im die Ruine Altwartenburg in Timelkam konnte der Kulturverein Sozialforum Freiwerk erneut eine Rekordsumme für den Verein Ute Bock erwirtschaften. Am vergangenen Sonntag, den 5. Dezember, übergaben die FreiwerklerInnen den Scheck über 40.420 Euro im Rahmen einer Veranstaltung in Wien an die bekannte Flüchtlingshelferin.
Der heurige Spendenrekord ist besonders beachtlich, war doch durch die kurzfristige Verlegung des Festivals ein gehöriger finanzieller Mehraufwand notwendig geworden. „Aufgrund behördlicher Einwände war uns untersagt, das Festival wie bisher in der Burgruine zu veranstalten. Kurzfristig mussten wir auf Wiesen übersiedeln, wodurch zusätzliche Kosten für Infrastruktur – wie etwa Bauzäune zur Abgrenzung des Geländes – in Höhe von rund 15.000 Euro anfielen,“ erklärt Reinhold Seyfriedsberger aus dem Team der Bock Ma’s-Projektleitung die Schwierigkeiten beim letzten Festival.

„Umso glücklicher sind wir deshalb darüber, dass wir es allen Widrigkeiten zum Trotz noch einmal geschafft haben, die Spendensumme des Vorjahres zu toppen,“ zeigt sich Seyfriedsberger stolz auf den Erfolg. Insgesamt konnten somit in sechs Jahren Festival über 150.000 Euro gespendet werden.

Das vergangene Wochenende war für den Kulturverein Sozialforum Freiwerk generell recht geschäftig, betreute man doch an den beiden Tagen vor der Scheckübergabe unter dem Motto "Warmer Punsch gegen soziale Kälte" einen Punschstand in der Vöcklabrucker Salzburger Straße – auch dessen Reinerlös wird an das Flüchtlingshilfeprojekt von Ute Bock gehen.

Und auch wenn die Ära „Bock Ma’s“ für den Verein nun vorbei ist, in der Kulturszene der Region Vöcklabruck will das Freiwerk auch weiterhin von sich hören lassen. „Nach dem Ende des Bock Ma's werden wir die freigewordenen Ressourcen nutzen, um bisher aufgeschobene Ideen weiterzuentwickeln und neue zu generieren. Unsere Vollversammlung im Februar wird bestimmt den Grundstein für neue Projekte legen,“ blickt Vereinssprecherin Susanne Rosenlechner gespannt in die Freiwerk-Zukunft ohne Bock Ma’s Festival.
 
< Zurück   Weiter >

Quick Links

 

  ## Ticketinfo ##


  ## Line Up Bands ##


  ## Line Up DJ/DJanes ##


  ## Kulturprogramm ##


  ## Festivalgelände ##


  ## Anfahrt ##


Newsletter


E-Mail:


Programm

                                           
        
            
     
          
       

acts