Chronik des Umweltschutzes
We are sorry for the missing translation of this text. For Information please contact us at This e-mail address is being protected from spam bots, you need JavaScript enabled to view it  

:: 2006

Das Klimabündnis OÖ begründet gemeinsam mit dem Land OÖ die Aktion Klima:Kultur-Kultur:Klima, das Bock Ma's ist eines der ersten Projekte, die sich diesem Vorhaben anschließen. Und damit unter den österreichweiten Vorreiterinnen in Sachen nachhaltiges Veranstalten.

Andere Maßnahmen:
  • Bioapfelsaft (Bauernladen)
  • Fairtrade Orangensaft (Weltladen)
  • Bio-Leberkäse
  • Infostände von Klimabündnis, Atomstopp, Weltladen und Südwind
  • Logos auf Printsorten.

Ideen for the future:
  • Shuttlebusse
  • Biobier

:: 2007

Konzept vom Vorjahr wird übernommen und weiterentwickelt. Via Klimabündnis werden Abfallverbandsförderungen für Mehrwegbecher aufgestellt, die Zusammenarbeit mit dem OÖVV sowie die Kooperation klima:aktiv mit dem Lebensministerium eingegangen. Dieses Projekt versucht mittels Förderungen nachhaltige Verbesserungen und Bewusstseinsbildung zu schaffen.

Wir reichten mit Hilfe der Firma "Trafico" den Shuttlebus auf 3 Jahre von 2007 bis 2009 in der Sparte Mobilität ein und bekamen den Förderzuschlag. Damit waren wir absolute Vorreiter in Sachen Nachhaltigkeit bei Veranstaltungen.

Darüberhinaus wurden wir Partner des Vereins für ökoNomLogische Regionentwicklung, reichten das Bock Ma's in den Attersee-Nachhaltigkeitspreis ein und wurden auf Anhieb Dritter.

neue Maßnahmen:
  • Fairtrade Orangensaft auch bei Schnapsbar
  • Fairtradekaffee in Backstage
  • Shuttlebus zur Westbahn (Preis von 2€ auf 1 € durch Förderung reduziert)

:: 2008 & 2009

Insbesondere im Bereich Essen existierte noch Spielraum, der nun gezielt angegangen wurde. 2008 gab es erstmals Biobratwürstel aus regionaler Landwirtschaft, 2009 wurde neben vegetarischen Eintöpfen und der Aktion "Bring Your Own Bowl" erstmals ausschließlich Biofleisch angeboten.

Als größter noch offener "Brocken" wird das Thema Müll angesehen.

:: 2010

Das gesamte Festival wird von der ökologischen Perspektive aus überarbeitet und ein Gesamtkonzept entwickelt, welches viele bereits begonnen Maßnahmen mit neuen verbindet.

neue Maßnahmen:
  • Trennen des Mülls am Festival, sowohl von Besucher- als auch Veranstalterseite mit einer Tombola als Anreizsystem
  • Anbieten von Infomaterialien zum Umweltschutz
  • Synchronisieren von Shuttle Bus mit Nachtbus
  • noch mehr vegetarisches und veganes Essen bei der Gastronomie
  • Dokumentation der Maßnahmen und erstellen eines Leitfadens zur Ökologisierung von Veranstaltungen
  • weitergabe der Initiative an Lieferanten, Externe Stände, Partner und Freunden
  • Umweltschutz ist Teil des Kulturprogrammes
 

Quick Links

 

  ## Ticketinfo ##


  ## Line Up Bands ##


  ## Line Up DJ/DJanes ##


  ## Kulturprogramm ##


  ## Festivalgelände ##


  ## Anfahrt ##


Newsletter


E-Mail:


Programm

Sponsors and friends

                                           
        
            
     
          
       

Ute Bock's refugee project

acts