Nachberichte, Fotos und Lost&Found
Zum fünften Bock Ma's Geburtstag wirds freilich eine Reihe von Fotos, Nachberichten und Dokumentationen geben, die in der nächsten Zeit allesamt veröffentlicht werden!

Den Beginn machen wir mit dem ORF ZIB 24 Beitrag, der hier (ab min 18) bis kommenden FR einsehbar ist! Außerdem ist unsere aktuelle Presseinformation unten angehängt.

Solltet ihr Gegenstände am Bock Ma's verloren haben, so bitten wir euch noch diese Woche ein Mail mit einer genauen Beschreibung an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, du musst Javascript aktivieren, damit du sie sehen kannst    zu senden und wir werden im Lost&Found Karton nachsehen bzw. ist direkt vorbeischauen noch schlauer. Nächste Woche geben wir die Gegenstände beim Fundbüro in Timelkam ab.

lg,
das Freiwerk PRESSEINFORMATION 31.8.09

Bock Ma’s Festival auch im fünften Jahr erfolgreich

Am letzten Augustwochenende  feierte ein kulturelles und soziales Vernetzungsprojekt der besonderen Art seinen fünften Geburtstag. Der Kulturverein Sozialforum Freiwerk lud erneut zum Bock Ma’s Festivals zugunsten des Flüchtlingsprojektes Ute Bock auf die Burgruine Altwartenburg in Timelkam. Abermals wurde damit ein lebendiges Zeichen gegen Diskriminierung und für einen kulturellen Austausch gesetzt. „Wir konnten an die Erfolge der letzten beiden Festivals anschließen und waren auch heuer wieder restlos ausverkauft,“ zeigt sich Projektverantwortlicher Michael Schumer erfreut über die Besucherzahlen.

Das Gelände der Burgruine mit ihrem idyllischen Ambiente wurde zu neuem Leben erweckt, auf den beiden Bühnen gab feinste Musik für die gute Sache den Ton an und die Wiese verwandelte sich in ein Zeltermeer. Dort wurde den Festival-Gäste neben dem Camping- auch ein Marktplatz mit kulinarischen Köstlichkeiten und die bewährte Kinderbetreuung geboten. „Besonders freut uns, dass immer mehr NGOs und Kulturinitiativen unserer Einladung folgen, die Besucher mit Informationen zu gesellschaftspolitischen Themen versorgen und sich untereinander vernetzen,“ betont Monika Baschlberger, Freiwerk-Sprecherin, die Wichtigkeit des politischen Aspekts des Festivals.

Auch heuer prägten positive Stimmung und friedvolles Miteinander das Feiern für den guten Zweck. Ein unerwartetes Highlight war der energiegeladene Auftritt der Hip-Hopperin Fiva mit DJ Phekt, der die Burg am Freitag schon nachmittags füllte und die Musikfans mitriss. Auch die „Amadeus“-nomminierten Headliner „Kreisky“ am Donnerstag und die ungewöhnliche Kooperation des Obdachlosen-Chor „Stimmgewitter Augustin“ mit der Linzer Punk-Band „Seven Sioux“ am Samstag brachten das Publikum zum Kochen.
Der gebürtige Pichlwanger „Franzobel“ las schon am Donnerstag aus seinem neusten Buch und darf als Höhepunkt des breit gefächerten Kulturprogramms gesehen werden. Auch Ute Bock selbst besuchte das Bock Ma’s heuer wieder und erzählte von ihrer Arbeit. „Wir sind glücklich, das Festival gut über die Bühne gebracht zu haben und hoffen auf eine hohe Spendensumme für den Verein Ute Bock,“ schließen beide unisono.
 
< Zurück   Weiter >

Quick Links

 

  ## Ticketinfo ##


  ## Line Up Bands ##


  ## Line Up DJ/DJanes ##


  ## Kulturprogramm ##


  ## Festivalgelände ##


  ## Anfahrt ##


Newsletter


E-Mail:


Programm

                                           
        
            
     
          
       

acts